pbb Logo

16. November 2016


Aktuelle Artikel

Das "Magische Dreieck" der Geldanlage

Jahresendinformationen

Was bedeutet die Wahl Donald Trumps für die europäischen und deutschen Finanzmärkte?


Das "Magische Dreieck" der Geldanlage

16.11.16

Das "Magische Dreieck" der Geldanlage beschreibt die konkurrierenden Ziele bei der Geldanlage: Sicherheit, Liquidität und Rentabilität.

Sicherheit bedeutet in diesem Zusammenhang den Erhalt des Vermögens. Wesentlich sind hier die Form der Anlage sowie die Bonität des Schuldners. Grundsätzlich erhöht eine Streuung der Anlage (Diversifikation) die Sicherheit für den Anleger.

Liquidität einer Anlage bezeichnet, wie schnell ein investierter Betrag wieder zu Bargeld oder Bankguthaben umgewandelt werden kann, beziehungsweise wie hoch die aus der Umwandlung resultierenden Kosten sind. Je schneller und kostengünstiger ein investierter Betrag umwandelbar ist, desto liquider ist die Vermögensanlage.

Die Rentabilität oder Rendite beschreibt den Ertrag, der aus einer Investition in eine Anlage resultiert. Erträge können beispielsweise durch Dividenden-, Zinszahlun-gen, Wertsteigerungen oder Kursveränderungen erzielt werden.

Das "Magische Dreieck" beschreibt die Tatsache, dass der Fokus immer nur auf zwei Zielen liegen kann, hinter denen das dritte Ziel zurücksteht. Folgende Beispiele sollen dieses Spannungsverhältnis zeigen:
  • Geldanlagen mit hoher Sicherheit und hoher Liquidität sind meist wenig rentabel. So sind zum Beispiel Sparbücher ohne zeitliche Bindung und Tagesgeldkonten in der Regel durch eine Einlagensicherung geschützt und weisen deshalb eine hohe Sicherheit auf. Zusätzlich sind die so angelegten Mittel täglich verfügbar, weisen also auch eine hohe Liquidität auf. Da das Vermögen der Bank für einen nicht feststehenden Zeitraum zur Verfügung steht, kann diese nur eingeschränkt damit wirtschaften und deshalb auch nur eine niedrige Rendite gewähren.
  • Geldanlagen mit hoher Rentabilität und schneller Verfügbarkeit weisen in der Regel eine niedrige Sicherheit auf. So erlauben beispielsweise Aktien oder Optionsscheinen und ähnliche Finanzprodukte höhere Renditen und sind meist jederzeit handelbar. Diese Anlageformen sind aber auch diejenigen mit der geringsten Absicherung gegen Verluste.


Anleger müssen entscheiden, welche beiden Punkte des Dreiecks für sie die höchste Bedeutung haben und auf dieser Basis ein Profil für ihre Anlage erstellen.

Manche Produkte zielen darauf, die Kriterien des "Magischen Dreiecks" möglichst ausgewogen abzubilden. pbb direkt bietet mit FestgeldPLUS ein entsprechendes Produkt. Wie bei einer Festgeldanlage entscheiden Sie sich für einen Anlagebetrag und die Laufzeit. Sie können aber jederzeit - und bei Bedarf in mehreren Schritten - über bis zu 20% der angelegten Summe frei disponieren. Für Beträge, die Sie vorzeitig abrufen, zahlen wir denselben Zinssatz wie für den restlichen Betrag.


Jahresendinformationen

16.11.2016

Wir möchten Sie schon heute auf wichtige Fristen zum Jahreswechsel aufmerksam machen, damit Sie mit Ihrem pbb direkt Online-Banking erfolgreich das Jahr 2016 beenden können.

Sollten Sie für das laufende Jahr 2016 noch keinen Freistellungsauftrag eingereicht haben, können Sie diesen noch bis zum 20. Dezember 2016 online einreichen. Der Freistellungsauftrag kann rückwirkend für das gesamte Kalenderjahr 2016 berücksichtigt werden.

Um den Antrag einzureichen, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten in der Webfiliale an. Anschließend können Sie unter dem Menüpunkt "Verwaltung/ Persönliche Daten" das entsprechende Formular ausfüllen. Bitte bestätigen Sie die Eingabe abschließend mit einer iTAN.

Sofern im Jahr 2016 bescheinigungsfähige Transaktionen stattgefunden haben, stellen wir Ihre Jahressteuerbescheinigung für das Steuerjahr 2016 im ersten Quartal 2017 als pdf-Dokument in Ihr Online-Archiv in der Webfiliale. Sollten Sie ein Original benötigen, um Kapitalerträge in Ihrer Steuererklärung geltend zu machen, können Sie dieses direkt in der Webfiliale beantragen. Die Steuerbescheinigung wird anschließend per Post an die bei uns hinterlegte Adresse versendet. Auch für die Vorjahre können Sie die Jahressteuerbescheinigungen beantragen.

Für Überweisungen von Ihrem pbb direkt Konto, die bis zum 24. Dezember 2016 auf Ihrem Referenzkonto gutgeschrieben werden sollen, empfehlen wir Ihnen, den Überweisungsauftrag bis spätestens 21. Dezember 2016 um 16.00 Uhr in Ihrer Webfiliale abzuschließen.

Für Überweisungen, die bis zum 31. Dezember 2016 ausgeführt werden sollen, empfehlen wir einen Auftrag bis zum 28. Dezember 2016 um 12.00 Uhr.

Aufträge, die Sie uns postalisch übermitteln möchten, müssen bis zum 19.12.2016 bei uns eingegangen sein, um eine rechtzeitige Bearbeitung garantieren zu können.

Am 24. und 31. Dezember sowie an den Feiertagen 25./26. Dezember und 1. Januar stehen Ihnen unsere Service-Mitarbeiter nicht zur Verfügung.


Kolumne von Robert Halver: Was bedeutet die Wahl Donald Trumps für die europäischen und deutschen Finanzmärkte?

16.11.2016

Donald Trump wird der nächste Präsident der USA. Da er bislang nie ein öffentliches Amt bekleidet hat, das ihm einen unverkennbaren politischen Stallgeruch verliehen hätte, sind die Unsicherheiten bezüglich seiner zukünftigen Politik groß. Es ist jedoch zu bezweifeln, dass das, was von Trump im Wahlkampf so heiß gekocht wurde, in seiner Amtszeit tatsächlich auch so heiß gegessen wird. Dies wäre ein Novum in der Politik.

Zunächst passt geopolitische Abschottung nicht zu den USA. Ihre Weltmachtrolle werden sie weiter spielen wollen, zumal geostrategische Bedeutung eng mit weltwirtschaftlichem Erfolg verknüpft ist. Insofern dürfte Trump auch an der Nato unter Führung Amerikas festhalten. Allerdings dürften die USA die Nato-Partner verpflichten, ihre Verteidigungsbeiträge drastisch zu erhöhen.

Die größte wirtschaftliche Gefahr für die Außenhandelsnation Deutschland und ihre börsennotierten Exportunternehmen ginge von amerikanischem Handelsprotektionismus aus. Doch dieser wäre für die USA selbst gefährlich. Denn Europa oder die Schwellenländer könnten in diesem Fall Maßnahmen gegen die Exportnation Amerika ergreifen. Grundsätzlich werden die großen multinationalen Konzerne der USA - vor allem Markenartikler wie Coca-Cola, Apple, Procter & Gamble oder Nike, um nur einige zu nennen - mit gewaltiger Lobby-Arbeit weiter für freien umsatzträchtigen Welthandel kämpfen.

Trotzdem werden die USA die außenwirtschaftlichen Daumenschrauben anziehen. So wird Deutschland massiv angemahnt, auch angesichts von Überschüssen im Staatshaushalt deutlich mehr zur Stützung der lahmenden europäischen und damit auch der Weltkonjunktur zu tun. Ansonsten könnten schon kleine amerikanische Nadelstiche unsere deutschen Exportbranchen empfindlich treffen, zum Beispiel die Banken- und Autobranche.

Nicht zuletzt hat Trump angedroht, die US-Notenbank an die Kette zu legen. Fällt damit demnächst also einer der bedeutendsten Treiber der Finanzmärkte aus? Nein, die Trump-Administration wird ab Januar 2017 selbst Begünstigter einer freizügigen US-Zins- und Geldpolitik. Wie sonst sollen die versprochenen dramatischen Steuersenkungen und gewaltigen Infrastrukturprojekte in den angeschlagenen Industriegebieten Amerikas finanziert werden?

Dennoch, da Trump politisch noch nicht einzuordnen ist, bleiben Restrisiken. Aber es nutzt ja nichts. Selbst wenn die good times unter Barack Obama vorbei sind, müssen wir das Beste daraus machen.

Immerhin, die Aktienmärkte als typische Frühwarnsysteme signalisieren bislang, dass es mit Trump so schlimm wie viele denken nicht kommen wird. Glück auf!

Robert Halver ist Leiter der Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank.

Rechtliche Hinweise / Disclaimer und Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten der Baader Bank AG:

http://www.bondboard.de/main/pages/index/p/128



Dieser Newsletter ersetzt weder eine qualifizierte Anlageberatung noch eine rechtliche oder steuerliche Beratung. Wenden Sie sich hierzu bitte an einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens.