pbb Logo

18. Mai 2016


Aktuelle Artikel

Geldanlagen für Minderjährige

Freistellungsauftrag und Nichtveranlagungsbescheinigung

Die Aktien-Bullen sollten nicht in Sommerpause gehen


Geldanlagen für Minderjährige

18.05.16

Eltern legen oft früh ‐ manchmal schon bald nach der Geburt ‐ Geld für ihre Kinder an.

Wenn Minderjährige Inhaber eines Tages- oder Festgeldkontos sind und Kapitalerträge in Form von Zinsen erzielen, unterliegen sie ebenfalls der Abgeltungssteuer in Höhe von pauschal 25 Prozent. Dazu fallen noch der Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls die Kirchensteuer an. Deshalb sollte von Anfang an ein Freistellungsauftrag eingereicht werden - oder besser noch eine Nichtveranlagungsbescheinigung, weil Kinder in der Regel keine weiteren Einnahmen erzielen.

Folgende Bedingungen müssen für eine Kontoeröffnung für Minderjährige bei pbb direkt erfüllt sein:

1. Das Referenzkonto (Girokonto) muss ein Konto des Minderjährigen sein.

2. Der Minderjährige sowie der oder die gesetzlichen Vertreter (in der Regel die Eltern) müssen sich im Wege des so genannten Postident-Verfahrens identifizieren und ihre Vertretungsberechtigung nachweisen.

Die Legitimation des Minderjährigen kann mit Geburtsurkunde, Reisepass, Kinderausweis oder Personalausweis erfolgen. Bei zwei gesetzlichen Vertretern erfolgt die Legitimation mittels PostIdent-Verfahren. Bei einem gesetzlichen Vertreter ist zusätzlich zum PostIdent-Verfahren die Auskunft über die Nichtabgabe der Sorgeerklärung oder die Urkunde des Familiengerichts oder die Sterbeurkunde des anderen Elternteils einzureichen.


Freistellungsauftrag und Nichtveranlagungsbescheinigung

18.05.2016

Zinseinnahmen aus Tages- und Festgeldern zählen generell, wie alle übrigen Zinsen, als Einnahmen. Sie sind demnach einkommensteuerpflichtig und müssen über die Abgeltungssteuer versteuert werden. Dazu kommen noch 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag. Kirchensteuerpflichtige Sparer zahlen zusätzlich Kirchensteuer auf den Anteil der Abgeltungssteuer. Der Kirchensteuerabzug unterbleibt bei Konten im Betriebsvermögen. Die fälligen Steuern führt die pbb für Sie an die zuständige Finanzbehörde ab.

Um Kapitalerträge von einer Besteuerung frei zu stellen, kann ein Freistellungsauftrag bei pbb direkt eingereicht werden. Darin legt der Anleger den Freibetrag fest, bis zu dem das Institut keine Abgeltungsteuer abführen soll. Die Höchstgrenzen für Freistellungsaufträge richten sich nach der aktuellen gesetzlichen Lage. Sie können uns in Ihrer Webfiliale unter dem Menüpunkt "Verwaltung"/"Persönliche Daten" einen Freistellungsauftrag erteilen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, den Freistellungsbetrag zu ändern. Wenn Sie pbb direkt einen Freistellungsauftrag erteilen, gilt dieser für alle Konten, die unter Ihrem Benutzernamen bei pbb direkt geführt werden.

Alternativ können Sie ebenfalls eine Nichtveranlagungsbescheinigung für Ihre Konten bei pbb direkt einreichen. Dazu müssen Sie bei Ihrem Finanzamt die Nichtveranlagungsbescheinigung einholen und diese im Original an folgende Adresse senden:

pbb direkt
Kundenservice
Postfach 200252
08002 Zwickau

Für die Einreichung und Bearbeitung von Freistellungsauftrag bzw. Nichtveranlagungsbescheinigung fallen keine Gebühren an.


Kolumne von Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse der Baader Bank: Die Aktien-Bullen sollten nicht in Sommerpause gehen

18.05.2016

Sicherlich ist die Lage an den internationalen Aktienmärkten nicht krisenbefreit. Dennoch droht ihnen kein großes Ungemach. Eine neuerliche Zuspitzung der Schuldenkrise in Griechenland muss nicht befürchtet werden, denn IWF, EU und EZB haben sich mit der Athener Regierung auf einen Schuldenkompromiss geeinigt. Dieser verhindert nicht nur einen Grexit, sondern auch finanzwirtschaftliche Erschütterungen in der Eurozone.

Selbst angesichts der neuen Sachlichkeit der chinesischen Volkswirtschaft besteht kein nachhaltiger Grund zur Anlegersorge. Eine mittlerweile gereifte chinesische Volkswirtschaft wird zwar eher eine "L"-förmige und nicht "V"- oder "U"-förmige Konjunkturentwicklung zeigen.

Doch signalisiert die Regierung in Peking mehr als deutlich, dass sie beim grundsätzlich schwierigen Übergang von einer Export und Anlagen getriebenen hin zu einer nachhaltigen Konsum- und Dienstleistungswirtschaft fiskalpolitisch massiv stützend eingreifen wird. In puncto Wachstum gilt mittlerweile das Prinzip "Qualität vor Quantität". So fallen ineffiziente Unternehmen aus der sozialistischen Blütezeit einem umfangreichen Reinigungsprozess zum Opfer. In Peking hat man erkannt, dass es die Wirtschaft insgesamt hemmt, unprofitable und wachstumsarme Unternehmen um jeden Preis am Leben zu erhalten.

Naturgemäß führt dies zu steigenden Kreditausfällen. Theoretisch mögliche finanzwirtschaftliche Risiken wird eine ultralockere Geldpolitik der People' s Bank of China jedoch praktisch im Keim ersticken.

Insgesamt sollten sich Anleger von den pessimistischen Aktien-Bären, die gerne ab Mai ihr Unwesen treiben, nicht einschüchtern lassen. Wenn hoffentlich der Kelch des britischen Austritts aus der Eurozone an uns vorübergegangen ist, wenn für alle Anleger erkennbar wird, dass sich die US-Notenbank von der Leitzinswende verabschiedet, wenn Konjunkturschocks in Asien ausbleiben und die Rohstoffpreise ihr Niveau einigermaßen verteidigen können und sich daher die weltkonjunkturelle Kaufkraft der Rohstoffländer stabilisiert, werden die Gewinne gerade deutscher Export- und Industrieunternehmen einen Boden bilden und allmählich nach oben drehen. Es verspricht ein gutes zweites Halbjahr für Aktien zu werden

Die klischeehafte, vermeintliche schwierige Sommerzeit für Aktien sollte nicht zum "Sell in May", sondern zum "Stay", wenn nicht sogar zum "Buy in May" genutzt werden.

Rechtliche Hinweise / Disclaimer und Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten der Baader Bank AG:

http://www.bondboard.de/main/pages/index/p/128



Dieser Newsletter ersetzt weder eine qualifizierte Anlageberatung noch eine rechtliche oder steuerliche Beratung. Wenden Sie sich hierzu bitte an einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens.